BMWi-Projekt

Smart Orchestra

Orchestration of cyberphysical systems

Projektbeschreibung

Das Ziel von SmartOrchestra ist der Aufbau einer offenen und standardisierten Service-Plattform, die die Öffnung und Nutzbarmachung verwaltungs- und wirtschaftsnaher Dienste vorsieht, um sie nach dem Vorbild eines vertrauenswürdigen Marktplatzes gestalten, anbieten und vermarkten zu können. Neben der Integration bestehender CPS-Insellösungen sollen auch Sensordaten aggregiert und mit Aktuator/ Steuerungsfunktionalitäten zusammen als komponierbare Dienste für Dritte zur Nutzung angeboten werden.

SmartOrchestra dient dabei einerseits als transparenter Katalog, um geeignete Services zu evaluieren. Andererseits dient es als Betriebsplattform und Schnittstelle zwischen den Steuer- und Sensoreinheiten und dazugehörigen Applikationen. Mit SmartOrchestra wird also eine sichere, offene und auf Standards basierende Smart Service Plattform entwickelt. Diese vereint die Funktionen einer Ausführungsumgebung, eines Marktplatzes, eines Brokers und eines Notars zum Cloud-basierten Betrieb. So sind Nutzer solcher cyberphysischen Systeme frei in der Auswahl der Steuerapplikationen. Egal ob vom Smartphone, Tablet oder PC – die mitgelieferte Software der Hersteller muss nicht mehr zwangsläufig verwendet werden. Der Marktplatz bietet dazu geeignete generelle Nutzeroberflächen auf Basis generischer APIs um die Verwendung der Software geräteübergreifend zu ermöglichen. Die offene SmartOrchestra Plattform ermöglicht es, cyberphysische Applikationen als smarte Services sicher miteinander zu kombinieren, zu orchestrieren und zu vermarkten. Dadurch werden neue & smarte Geschäftsmodelle ermöglicht.

 

Smart Orchestra Webseite

Dieses Bild zeigt  Bernhard Mitschang
Prof. Dr.-Ing. habil.

Bernhard Mitschang

Institutsleiter

Zum Seitenanfang