zur Startseite

Schwerpunkte

Begünstigt durch die rasch fortschreitende Entwicklung der Netztechnologie dringen Verteilte Systeme in immer neue Anwendungsbereiche vor. Hieraus ergeben sich interessante Fragestellungen hinsichtlich der Architektur sowie der zugrunde liegenden System- und Kommunikationsmechansismen verteilter Anwendungen. Die  Abteilung Verteilte Systeme befasst sich deshalb mit der Erforschung innovativer Konzepte, Algorithmen und Protokolle für die systemseitige Unterstützung verteilter Anwendungen, welche ebenfalls Gegenstand der Forschung sind. Gegenwärtig konzentriert sich ihre Forschung auf folgende Themenbereiche.

Mobile Computing

In diesem aktuellen Forschungsgebiet liegt ein Schwerpunkt im Bereich der mobilen kontextbezogenen Systeme. Grundlegende Mechanismen und Konzepte werden speziell im Umfeld von ortsbezogenen Anwendungen erforscht, welche die aktuelle Position mobiler Objekte vor dem Hintergrund eines komplexen Umgebungsmodells berücksichtigen. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich derzeit auf das Lokationsmanagement und die ortsbezogene Kommunikation. Im letzteren Bereich geht es speziell  um die geographische Kommunikation, also die Auslieferung von Nachrichten an Benutzer oder Gruppen von Benutzern in einem geographischen Gebiet, das Vorabladen von Informationen, um auch in Bereichen ohne Netzzugang auf Informationen zugreifen zu können und die Beobachtung räumlicher Ereignisse, also Ereignisse, die eintreten, wenn eine bestimmte Konstellation von mobilen und statischen Objekten auftritt.

Spontan vernetzte Systeme

Einen weiteren Forschungsschwerpunkt bilden mobile selbstorganisierende Systeme, wie sie sich etwa auf der Grundlage von Ad-Hoc-Netzen ergeben. Entwickelt werden Softwarearchitekturen und Adaptionsverfahren, welche der hohen Dynamik solcher Systeme Rechnung tragen. Desweiteren werden Kommunikationsmechanismen adressiert, wobei der Anwendungsbereich der Interfahrzeugkommunikation eine wichtige Rolle spielt. Schließlich werden Konzepte und Verfahren des verteilten Datenmanagements in mobilen selbstorganisierenden Systemen untersucht.

Vertrauen und Sicherheit

Die Forschungsaktivität in diesem Bereich erstreckt sich von abstrakten Fragestellungen, wie beispielsweise der Modellierung von Vertrauen, der Erforschung und späteren Entwicklung von Vertrauen schaffenden Systemen, über die hierfür benötigten Technologien bis hin zu Sicherheitsaspekten in Ad-Hoc-Netzwerken. Insbesondere sind die Wahrung der Anonymität von Akteuren in Ad-Hoc-Netzwerken und Konzepte zur Verwaltung von Vertrauen und Bewertungen aktuelle Forschungsschwerpunkte.

Leistungsbewertung von Systemen

Ziel dieser Forschungsaktivität ist die wirklichkeitsnahe Leistungsanalyse von Kommunikationsprotokollen und verteilten Systemkomponenten. Ein leistungsfähiges Cluster-System bildet die Grundlage für die Emulation unterschiedlicher Netzwerktopologien und -charakteristika. Gegenstand der Forschung ist eine Emulationsumgebung, die eine weitgehend automatisierte Installation und Konfiguration des zu testenden Systems und seiner Laufzeitumgebung ermöglicht.