Direkt zu


Informationen für Studierende

zur Startseite

SitOPT Forschungsprojekt

Optimierung und Adaption situationsbezogener Anwendungen basierend auf Workflow-Fragmenten
ProjekttypForschungsprojekt
Gefördert durch DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft (Zuwendung 610872)
Beginn 01.11.2014
Ende01.11.2016
Leiter Prof. Dr.-Ing. habil. Bernhard Mitschang
Mitarbeiter Wieland, Matthias
Hirmer, Pascal
Mormul, Mathias
Ansprechpartner Wieland, Matthias
Kurzbeschreibung

Projektziel

Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, Konzepte und Methoden zu entwickeln, die es situationsbezogenen Anwendungen erlauben, sich autonom an die dynamische Umgebung, in der sie ablaufen, anzupassen. Auf der Anwendungsebene werden hierzu insbesondere Konzepte der fragmentbasierten Workflowmodellierung erweitert, um den Situationsbezug zu berücksichtigen und eine darauf aufbauende Adaption zu ermöglichen. Dynamische Anpassung auf Anwendungsebene setzt eine effiziente Erkennung der Situationen, die eine Anpassung erforderlich machen, voraus. Hier sind Konzepte zu entwickeln, die sowohl Anwendungswissen als auch die sich dynamisch ändernde Umgebung berücksichtigen.

Die Projektziele werden mittels der im Folgenden dargestellten Architektur umgesetzt:

sitopt_architecture

Die Architektur ist in drei Ebenen unterteilt: (i) die Sensorebene, in der sich physische Objekte, wie z.B. Produktionsmaschinen befinden, (ii) die Situationserkennungsebene, in der basierend auf einem Situationsmodell höherwertige Situationen der Umgebung erkannt werden, und (iii) die Workflowebene, in der Workflows basierend auf den erkannten Situationen adaptiert werden können. Jede dieser Ebenen enthält für das Projekt relevante Themen und Aufgabenstellungen. Auf unterster Ebene sollen vor allem eine effiziente, automatisierte Anbindung von Sensoren geschaffen werden sowie eine zentrale Bereitstellung der Sensordaten ermöglicht werden. Die Sensordaten können dann in der Situationserkennungsebene dafür verwendet werden Situationen basierend auf einem eigens geschaffenen Modell, dem Situation Template, zu definieren und automatisch zu erkennen. Auf Basis der erkannten Situationen können anschließend auf oberster Ebene Workflows automatisch adaptiert werden, um auf Änderungen der Umgebung zu reagieren.

Weitere Informationen zum Projekt SitOPT sowie zu dessen Durchführung befinden sich in den unten angegebenen Veröffentlichungen.

Veröffentlichungen

Jahrgang 2015

Dieses Projekt wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG.

sitopt_architecture

 

Projektpartner: Institut für Architektur von Anwendungssystemen