Direkt zu


Informationen für Studierende

zur Startseite

MIALinx Forschungsprojekt

Manufacturing Integration Assistant
ProjekttypForschungsprojekt
Gefördert durch BW-Stiftung
Beginn 01.03.2016
Ende28.2.2019
Leiter Prof. Dr.-Ing. habil. Bernhard Mitschang
Mitarbeiter Wieland, Matthias
Steimle, Frank
Hirmer, Pascal
Ansprechpartner Wieland, Matthias
Kurzbeschreibung

Ziel dieses Vorhabens ist es eine auf KMU-Bedürfnisse zugeschnittene IT-Lösung zu entwickeln, die eine einfache flexible Vernetzung und Selbstorganisation der Produktion und der Instandhaltung ermöglicht (siehe Abbildung). Die Entwicklung der IT-Lösung MIALinx beruht auf der Idee der sog. Webautomatisierungsplattformen, die es ermöglichen, unterschiedliche Daten- und Ereignisquellen ohne Vorkenntnisse zu vernetzen und Informationen regelbasiert zu verteilen. Die Regeln in MIALinx sollen die Informationen über die Datenquellen und -senken sowie die Bedingungen, wann, wie, in welcher Form und an wen welche Information weitergeleitet wird, bestimmen. Entscheidend ist, dass Anwender selbst intuitiv neue Regeln erstellen oder auch auf vorkonfigurierte/bereits existierende Regeln zurückgreifen können. Aufgrund der Vielzahl an möglichen Regeln, ist ein Teilziel dieses Vorhabens, Funktionalitäten zur Identifikation von Konflikten zwischen den Regeln sowie zur Abstimmung und Optimierung der Regeln aller Mitarbeiter zu entwickeln und in MIALinx zu integrieren. Ein weiteres abgeleitetes Teilziel ist es zu erforschen, welche Geschäftsmodelle durch MIALinx möglich werden.

Daraus ergeben sich folgende Forschungsfragen:

  • Wie können auf einfache und flexible Art und Weise Objekte (z.B. Maschinen) intelligent vernetzt werden, um eine effiziente Selbstorganisation in der Produktion und der Instandhaltung zu ermöglichen?
  • Wie können Informationen von verschiedenen Sensoren einfach und automatisiert integriert werden?
  • Wie können einfache Regeln auf effiziente Art und Weise definiert werden, die auch komplexe Zusammenhänge und Fälle in der Produktion sowie der Produktionslogistik abdecken (auch bezüglich Mensch-Maschine-Interaktion)?
  • Wie kann das Zusammenspiel einer Vielzahl von Regeln transparent gemacht werden (z.B. Redundanzen, Zirkelbezüge, Konflikte)?
  • Welche neuartigen Geschäftsmodelle und Kooperationsformen können für CPS-Hersteller, Regelersteller und Regelanwender realisiert werden und wie können die dadurch entstehenden Potentiale erschlossen?

 

Veröffentlichungen im Rahmen des MIALinx Projekts

externer Link  MAILinx Projekt-Homepage